Die BraunsMühle

Illumination BrausnMühle, Foto Klaus StevensBereits für das Jahre 1580 ist für den Standort der „BraunsMühle“ in Büttgen eine Windmühle nachgewiesen, die von dem Grafen von Dyck errichtet wurde. Nach der Urkunde von 1663 gehörten zum Mühlenbann die Dörfer Büttgen, Glehn, Lüttenglehn, Epsendorf und Scherfhausen. Im Jahre 1756 entschloss man sich, die Mühle nach holländischem Vorbild in Stein errichten zu lassen. Diese Turmwindmindmühle ist mit ihren Getrieben und Mahlwerken bis heute erhalten. Bis 1930 wurde die Mühle nur mit Windkraft angetrieben. Zwischenzeitlich erhielt sie zur Energieverstärkung einen Dieselmotor. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Mühlenbetrieb mit Hilfe eines Motors aus dem Jahre 1906 auf elektrische Energie umgestellt. Seit Mitte der fünfziger Jahre wird sie als Mühle nicht mehr bewirtschaftet.

Als eine der wenigen erhaltenen historischen Turmwindmühlen ist sie am 4.Juli 1984 in die Denkmalliste der Stadt eingetragen worden. Auch aus städtebaulicher Sicht ist dieses Baudenkmal für das Erscheinungsbild des Ortes mitbestimmend und charakteristisch für die niederrheinische Region. Da die Mühle etwa 50 Jahre  nicht genutzt  wurde, hatten Witterungseinflüsse dazu geführt, dass das Flügelkreuz abgenommen werden musste und das Bauwerk insgesamt in seinem Erscheinungsbild beeinträchtigt war.

Mit Zustimmung des Rates der Stadt Kaarst, der Landesregierung  Nordhein-Westfalen, der Bezirksregierung Düsseldorf und des Kreises Neuss konnte ein Finanzierungsplan für die Sanierungskosten aufgestellt werden. Rund 300 Mitglieder hat die im Jahre 2000 gegründete Fördergemeinschaft BraunsMühle Büttgen e.V., die auch  als Pächter verantwortlich für die Mühle ist. Mit ausgesuchten Fachunternehmen und vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit der Mitglieder wurde der Mühle wieder Leben eingehaucht. Sie ist heute mti ihrer komplett restaurierten Technik und den majestätischen Flügeln wieder voll funktionsfähig. Selbst der alte Elektromotor wurde restauriert und treibt ein zusätzliches Mahlwerk auf der ersten Etage des Turms an.

Das angrenzende Mühlencafé erfreut sich bei Radtouristen sowie Ausflüglern großer Beliebtheit. Im sogenannten Mühlenberg befindet sich ein ca. 150 m² großer Raum, der multifunktional genutzt werden kann. So ist die BraunsMühle ein Erlebnis für Ausflügler und interessantes Anschauungsobjekt für Schulklassen. Von April bis Oktober sind die Mühle und das Cafè jeden Sonntag von 14.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Sonderführungen sind auf Anmeldung möglich. Die Mühle kann auch für Feierlichkeiten angemietet werden.

Weitere Infos auf der Hompage der Fördergemeinschaft


Der Standort der BraunsMühle im Kaarster Ortsteil Büttgen

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Comments are closed.